Details

 

Das Minimalziel erreicht

Sieg und Niederlage für den DSV im aktuellen Heimspielturnier

DSV - TSV 76 II    3:1  Satzfolge: 19.25 / 25:19 / 25:18 / 25:13
DSV - Brandis      0:3  Satzfolge: 19:25 / 16:25 / 19:25

Nach langer Heimspielpause konnten die Männer des Dommitzscher SV am Wochenende endlich wieder Gäste in der Grünen Hölle begrüßen. Die Dommitzscher waren durch Verletzung, Krankheit und arbeitsbedintem Fehlen auf gerade mal sieben Spieler geschrumpft. Keine optimale Voraussetzung, zumal es geradeim ersten Spiel gegen den TSV 76 Leipzig II, gegen einen unmittelbaren Kontrahenten im Abstiegskampf ging.

DSV - TSV 76 II    3:1

Nur kurzes Abtasten der Teams, dann legten die Leipziger los wie die Feuerwehr und hielten Dommithzscher mit druckvollen Angaben und variablen Angriffsspiel ständig drei bis vier Punkte auf Distanz. Die Dommitzscher ihrerseits hatten sichtlich Probleme, die durch die Personalsituation bedingt ungewohnte Aufstellung in ein flüssiges Spiel umzusetzen. Eine miserable Angabenquote tat ihr Übrigens und die Leipziger konnten sich Satz 1 ungefährdet mit 25:19 gutschreiben. In Satz 2 kamen die Dommitzscher spürbar besser aus den Startlöchern. Über sichere Angaben wurde das gesamte Spiel stabiliesiert. Kopf an Kopf näherten sich beide Teams der 20-Punkte-Marke, bis die Elbestädter in der entscheidenden Phase noch eine Schippe drauflegen konnten und ihrersetis den Satz mit 25:19 eintüteten. Nun lief die Dommitzscher Greenmachine trotz Notbesetzung richtig heiß. Die Außenangreifer S. Zirm und T. Schmidt dominierten das Spiel, wobei speziell T. Schmidt aus allen Positionen des Feldes zuverlässig punktete. Zuspieler M. Negro fütterte dei Seinen souverän und setzte auch die Schnellangreifer R. Döbelt und I. Smolka geschickt in Szene. T. Dahms füllte die Position des Diagonalangreifers wirkungsvoll uas und J. S. Füssel komplettierte die nun dominat aufspielende Heimmannschaft. Mit 25:18 und 25:13 wurden die Leipziger abgefertigt und mit einem so nicht unbedingt erwarteten3:1 nach Hause geschickt. Kleines Lob vom Interims-Trainer R. Jäkel

DSV - Brandis      0:3

Stahl Brandis war der deutlich schwerere Brocken. Das Sptzenteam der Bezirksliga hatte die Dommitzscher schon im Hinspiel deutlich in die Schranken gewiesen. Auch an disem Samstag gab es für die Elbesstädter nichts zu holen. Auch an diesem Samstag gab es für die Elbestädter nichts zu holen. Kräfteverschleiß aus dem ersten Spiel und die dünne Personaldecke machten sich gravierend bemerkbar. Die Dommitzscher konnten nur noch vereinzelt richt gegenhalten. Zu wenig, um tatsächlich an einem Satzgewinn zu schnuppern. Nichts ging mehr und Brandis verbucht alle drei Sätze sicher für sich und zementierte das 3:0 klar für sich.

Fazit: Unter den schwierigen Voraussetzungen zeigen sich die Dommitzscher trotz der klaren Niederlage in Spiel 2 zufrieden mit ihrem Heimspieltag. Das wichtige Spiel gegen TSV 76 Leipzig II konnte überzeugend gewonnen udn diese in der Tabelle überholt werden.

   

Auszeichnung 2016  

umweltbewusster sportverein 2016

   

Dein Shopping hilft!  

clicks4charity logo

   
© ALLROUNDER