Details

Volleyball Bezirksliga / Herren
SV Tresenwald : Dommitzscher SV Grün-Weiß
3:2
23:25     25:18     25:27     25:13     16:14

Mit einem Punkt ins Jahr 2017 gestartet

Am vergangenen Samstag fuhren die Volleyballherren des Dommitzscher Sportverein nach Machern, um dort gegen den SV Tresenwald anzutreten. Da sowohl R. Jäkel sowie Ch. Schulze und S. Mitrenga verletzt waren, konnten sie spielerisch nicht eingreifen und unterstützen. Nachdem die Hausherren ihr erstes Heimspiel an diesem Tag gegen SV Reudnitz II 3:0 gewonnen haben, pfiff der erste Schiedsrichter gegen 16:10 Uhr das Spiel an.

Da der verletzte Schulze auf der Außenannahmepostition ersetzt werden musste, übernahm Kapitän Zirm diesen Job. T. Dahms übernahm für den Kapitän dafür den Diagonalangreiferposten. Von Beging des erstens Satzes spielten die Dommitzscher keinen schönen, aber einen effizienten Volleyball, bis beim Stand von 16:23 aus Sicht der Tresenwalder deren Kapitän den Satz nochmal spannend machte. Beim 23:23 konnte dieser vom Aufschlag verdrängt werden konnte und Dommitzsch machte den Sack mit 23:25 zu.
Den Start des zweiten Satzes verschliefen die Gänsebrunnenstätdter und lagen schnell 0:6 zurück, eh die erste Auszeit genommen wurde. Danach plätscherte das Spiel so dahin, bis R. Döbelt beim 6:12 an die Aufschlaglinie ging und diese erst beim 10:12 wieder verlassen musste. Leider nutzten die Gäste aus Dommitzsch diesen Schwung nicht und ließen die Hausherren wieder bis zum 11:18 ziehen. Der Satzgewinn für den SV Tresenwald konnte dann nicht mehr verhindert werden. (18:25)
Im dritten Satz spielten Zirm, Schmitdt, Negro und Co. auch eher verhalten. Die Tresenwalder konnten die Dommitzscher stets mit 3 bis 4 Punkte auf Distanz halten, bis zum Satzende der Schalter umgelegt werden konnte. Vom 17:21 konnten die Dommitzscher auf 20:22 verkürzen, um dann den dritten Satz knapp mit 27:25 zu gewinnen.
Der für T. Dahms eingewechselte R.Döbelt startete den vierten Satz auf der Position des Diagonalspielers und S. Ast und Ch. Smolka sollten weiterhin den Mittelblock stellen. Leider fruchtete dies nicht und für Dommitzsch war im vierten Satz nichts zu holen. Nach bereits 19 Minuten stand es 13:25 für Tresenwald, so dass die Entscheidung im Tiebreak hermusste.
Mit der gleichen Aufstellung vom vierten Satz, versuchten die Dommitzscher dennoch den Satz und das Spiel zugewinnen. Nachdem die Gäste wieder schnell 0:4 hinten lagen, holten sie die Führung bis zum Seitenwechsel zurück und starten die zweite Hälfte des Tiebreaks mit 8:6. Am Ende des Satzes schenkten sich beide Teams nichts und es wurde ein Kampf auf Augenhöhe. Nachdem Tresenwald beim 11:11 ausgeglichen hat und die Dommitzscher beim 14:13 schon fast im Ziel waren, wurde es ein Kopf an Kopf Rennen, welches jedoch die Hausherren mit 16:14 für sich gewannen.

Als Fazit nach dem ersten Rückrundenspiel müssen alle Beteiligte langsam aufwachen und sich eingestehen, dass das Volleyballspiel in der Leipziger Bezirksliga kein Treffen von Hobbyspielern ist und ohne regelmäßiger Trainingseinheiten nicht zum Ziel führt.

Dommitzsch mit:
Ast, Dahms, Döbelt, Lerche, Negro, Schmidt, Smolka, Zirm

   

Sparkasse 2017  

sparkasse leipzig logo

   

Auszeichnung 2016  

umweltbewusster sportverein 2016

   

Dein Shopping hilft!  

clicks4charity logo

   
© ALLROUNDER